Wissenschaftliche Vereinigung
zur Förderung des
Immobilienjournalismus e. V.

Königstraße 27a
12105 Berlin

Tel.: +49 (030)-72 62 76 1790
Fax: +49 (030)-72 62 76 163

info@wvfi.de

05.10.09

“Deutscher Preis für Immobilienjournalismus” zum neunten Mal verliehen

– Preisträger 2009: Markus Gotzi
– Sonderpreis für das Team Bastian Henrichs, Birgitt Cordes, Oliver Keppler und Hatice Kilicer

Berlin, 5. Oktober 2009 – Auf der führenden deutschen Immobilien-Fachmesse Expo Real in München wurde heute zum neunten Mal der “Deutsche Preis für Immobilienjournalismus” verliehen. Diesjähriger Preisträger der mit 10.000 Euro dotierten Auszeichnung ist Markus Gotzi. Er ist freier Wirtschaftsjournalist und Chefredakteur von “Der Fondsbrief”. Einen Sonderpreis erhielten Bastian Henrichs, Birgitt Cordes, Oliver Keppler und Hatice Kilicer als Absolventen der Zeitenspiegel-Reportageschule. Die Festrede hielt Robert Scholl, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, zum Thema “Die Rahmenbedingungen für die Immobilienwirtschaft in der neuen Legislaturperiode”. Nikolaus von Raggamby, Redakteur Immobilien & Vorsorge, Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien, würdigte den Preisträger in seiner Laudatio. Markus Gotzi beeindruckte die Jury, weil er seit vielen Jahren über sämtliche Bereiche der Immobilienwirtschaft, insbesondere geschlossene Fonds und Fragen der selbstgenutzten Immobilie berichtet. Seine Beiträge zeichnen sich durch intensive Recherche und Analyse sowie eine klare und überzeugende Darstellung aus. Mit seinen Einschätzungen und Würdigungen gibt er den Anlegern fundierte und wertvolle Hilfestellung. Die Beiträge von Markus Gotzi sind nicht nur für den Immobilienfachmann, sondern auch für den privaten Anleger von großem Interesse. Außerdem vergab die Jury einen Sonderpreis an ein Team aus vier Absolventen der Zeitenspiegel-Reportageschule. Bastian Henrichs, Birgitt Cordes, Oliver Keppler und Hatice Kilicer verfassten als Abschlussarbeit einen Beitrag über das Leben und Wohnen in einem Hamburger Mehrfamilienhaus. Das 121 Jahre alte Gebäude wurde wegen seiner Größe und des Umfangs der erforderlichen Restaurierung von seinen Bewohnern “Mammut” getauft. Die Jury würdigt mit dem Sonderpreis, dass in dem Beitrag nicht über das Gebäude selbst, sondern seine Auswirkungen auf das Zusammenleben von Menschen berichtet wird. Die Autoren geben einen intensiven Einblick in das Innenleben eines Miethauses und erzählen vom Alltag und den Problemen der Bewohner. Der Preis wird vergeben von der Wissenschaftlichen Vereinigung zur Förderung des Immobilienjournalismus e.V. (WVFI), die von 21 renommierten Unternehmen und Verbänden der Immobilienwirtschaft unterstützt wird. Die Jury besteht aus sechs ständigen sowie drei jährlich rotierenden Mitgliedern aus den Bereichen Publizistikwissenschaft, Journalismus, Immobilienwirtschaft und Unternehmensberatung. Mit dem “Deutschen Preis für Immobilienjournalismus” zeichnet die WVFI Journalisten aus, die sich durch ihre Beiträge um den Immobilienjournalismus verdient gemacht haben.

Kontakt:
Barbara Popp
Wissenschaftliche Vereinigung zur Förderung
des Immobilienjournalismus e. V.
Pestalozzistraße 64
10627 Berlin

Tel. 030-72 62 76 158
Fax 030-72 62 76 1793
E-Mail:info@wvfi.de



« zurück


nach oben