Wissenschaftliche Vereinigung
zur Förderung des
Immobilienjournalismus e. V.

Königstraße 27a
12105 Berlin

Tel.: +49 (030)-72 62 76 1790
Fax: +49 (030)-72 62 76 163

info@wvfi.de

19.01.11

Zehnte Jahresumfrage der WVFI bei Immobilienjournalisten:



  • Journalisten stellen gestiegenes Interesse an Immobilienthemen fest.

  • Ranking „Aktivste Pressearbeit“: Platz 1 in den einzelnen Kategorien für Hannover Leasing, Union Investment, JLL, IVG und IVD.


Berlin, 19. Januar 2011 – Das Interesse an Immobilienthemen, sowohl innerhalb der Redaktionen der Medien wie auch bei den Lesern, ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Dies ist ein Ergebnis der zehnten Jahresumfrage der Wissenschaftlichen Vereinigung zur Förderung des Immobilienjournalismus (WVFI e.V.). Jeder zweite der befragten Journalisten konstatiert in seiner Redaktion und bei der Leserschaft ein gestiegenes Interesse an Immobilienthemen, 41 Prozent schätzen das Interesse als gleichbleibend ein, kein einziger Befragter beobachtete ein gesunkenes Interesse an Immobilienthemen.

Es antworteten insgesamt 34 Journalisten, darunter für Immobilienthemen zuständige Redakteure beziehungsweise Ressortleiter von insgesamt 18 überregionalen Tages- und Wochenzeitungen, Wirtschaftsmagazinen, Fachzeitungen und Branchendiensten sowie freie Fachjournalisten.



Wohnungen als Kapitalanlage werden nach Meinung der Journalisten von privaten Anlegern in diesem Jahr besonders stark nachgefragt werden.

Im Rahmen der Umfrage wurden die Journalisten um ihre Einschätzung gebeten, welche Immobilienanlageprodukte im Jahr 2011 von privaten Anlegern voraussichtlich besonders stark nachgefragt werden.

Dabei waren sich 97 Prozent der Befragten einig, dass private Anleger im kommenden Jahr insbesondere Wohnungen als Kapitalanlage nachfragen werden. Immer noch 67,7 Prozent sehen Mietshäuser weit oben auf den Wunschlisten privater Anleger, während 64,7 Prozent davon ausgehen, dass auch in geschlossene Immobilienfonds investiert werden wird. Weniger gefragt werden nach Meinung der Journalisten Immobilienaktien, Offene Immobilienfonds und REITs sein.

In einer weiteren Frage wurden die Journalisten um ihre Meinung gebeten, welche für die Immobilienwirtschaft relevanten Themen in der Presse 2011 bestimmend sein werden.

Mit 82,4 Prozent sahen die Journalisten hier die Situation der offenen Fonds als das bestimmende Thema 2011 an. Immer noch 70,6 Prozent erwarten, dass energetische Sanierung weiterhin ein großes Thema sein wird. Etwas über die Hälfte der Befragten (52,9 Prozent) sieht die Immobilie als Inflationsschutz verstärkt in den Medien. Mit 47 Prozent gleichauf folgen die Regulierung geschlossener Immobilienfonds und das Thema Nachhaltigkeit. Nur 29,4 Prozent gehen davon aus, dass die Reform des Mietrechts auch 2011 bestimmend sein wird.



„Besonders transparente und offene Kommunikationspolitik“: IVG Immobilien AG

Wie bereits in vergangenen Umfragen wurde auch diesmal nach denjenigen Unternehmen der Immobilienbranche gefragt, die für eine besonders transparente und offene Kommunikationspolitik stehen.

Jeder Befragte konnte bis zu drei Unternehmen nennen, insgesamt gab es 56 Nennungen. Aus deren Verteilung auf die genannten Unternehmen ergibt sich folgende Reihenfolge:

1. IVG Immobilien AG (10,7 %)
2. Hannover Leasing GmbH & Co. KG (8,9 %)
3. Commerz Real AG / Jones Lang LaSalle (jeweils 7,1 %)

IVG erreichte damit wie bereits in den Jahren 2010, 2007 und 2006 den Spitzenplatz. Hannover Leasing konnte den zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen.



„Aktivste Pressearbeit“

Zum zehnten Mal fragte die WVFI e.V. die führenden deutschen Immobilienjournalisten danach, welche Unternehmen aus ihrer Sicht im zurückliegenden Jahr die aktivste Pressearbeit betrieben haben. Dabei wurde nach den folgenden Kategorien differenziert:

– Offene Immobilienfonds
– Geschlossene Immobilienfonds
– Immobilien-Maklerhäuser
– Immobilien-Unternehmen, die nicht zu einer der drei
vorgenannten Gruppen zählen
– Immobilien-Verbände



Offene Immobilienfonds: Union Investment Real Estate GmbH

Gefragt wurde, welche Kapitalanlagegesellschaft, die offene Immobilienfonds auflegt, im Jahr 2010 die aktivste Pressearbeit betrieben habe. Jeder Befragte konnte bis zu drei Unternehmen benennen – insgesamt gab es 81 Nennungen.

1. Union Investment Real Estate GmbH (25,9%)
2. Deka Immobilien Investment GmbH (19,8 %)
3. Commerz Real AG (14,8 %)

Union Investment führt zum ersten Mal das Ranking an. Deka konnte sich von Platz drei auf Platz zwei verbessern und Commerz Real ist nun bereits zum neunten Mal in der Spitzengruppe vertreten.



Geschlossene Immobilienfonds: Hannover Leasing GmbH & Co. KG

Bei den Initiatoren, die geschlossene Immobilienfonds auflegen, gab es insgesamt 83 Nennungen, wobei am häufigsten folgenden Gesellschaften eine „aktive Pressearbeit“ bescheinigt wurde:

1. Hannover Leasing GmbH & Co. KG (19,3 %)
2. REAL I.S. AG (13,3 %)
3. Hesse Newman Capital AG (7,2 %)

Hannover Leasing verteidigte erfolgreich den Spitzenplatz und führt somit bereits zum zweiten Mal das Ranking an. Auch Real I.S. gehörte im vergangenen Jahr bereits zur Spitzengruppe. Zum ersten Mal vertreten ist dagegen Hesse Newman.



Immobilienmakler: Jones Lang LaSalle

Bei den Immobilienmaklerhäusern gab es insgesamt 89 Nennungen. Am häufigsten wurden folgende Gesellschaften benannt:

1. Jones Lang LaSalle (29,1 %)
2. CB Richard Ellis (22,5 %)
3. Engel & Völkers AG (16,1 %)

Jones Lang LaSalle ist nunmehr zum neunten Mal in Folge auf Platz eins des Rankings. Auch CB Richard Ellis ist Stammgast in der Spitzengruppe und nun zum dritten Mal vertreten. Engel & Völkers hat es in diesem Jahr das erste Mal in die Spitzengruppe geschafft.



Immobilienunternehmen: IVG Immobilien AG

Bei den Immobilienunternehmen, die nicht einer der drei vorgenannten Kategorien (Fonds und Maklerhäuser) zuzuordnen sind, gab es 81 Nennungen. Am häufigsten wurden folgende Gesellschaften genannt:

1. IVG Immobilien AG (12,3 %)
2. Deutsche Wohnen AG (8,6 %)
3. Hochtief Projektentwicklung GmbH (4,9 %)

Die IVG wiederholt damit ihre Spitzenplatzierung aus dem letzten Jahr. Auch Hochtief war bereits im letzten Jahr unter den Top drei. Die Deutsche Wohnen ist nach 2007, 2008 und 2009 in diesem Jahr das vierte Mal unter den drei Erstplatzierten.



Immobilienverbände: IVD Bundesverband

Die Kategorie Immobilienverbände wurde 2006 erstmals abgefragt, da die Interessenvertretungen für die Branche an Bedeutung gewinnen. In dieser Kategorie gab es 82 Nennungen. Folgenden Verbänden wurde die aktivste Pressearbeit bescheinigt:

1. IVD Bundesverband (28 %)
2. ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss (19,6 %)
3. Haus und Grund Deutschland (11 %)

Der IVD erreichte damit zum fünften Mal in Folge den Spitzenplatz. ZIA war im letzten Jahr bereits in der Spitzengruppe vertreten. Zum ersten Mal dabei ist Haus und Grund.



Kontakt:

Kristina Bühler
Wissenschaftliche Vereinigung zur Förderung
des Immobilienjournalismus e. V.
Antwerpener Str. 4
13353 Berlin

Tel. 030-72 62 76 158
Fax 030-72 62 76 1793
E-Mail: info@wvfi.de



« zurück


nach oben